Freitag, 19. April 2019, 15:00 Uhr

Festliches Konzert zur Sterbestunde Jesu: "Stabat mater" von Giovanni Battista Pergolesi

„Stabat mater“ war ursprünglich ein mittelalterliches Gedicht von einem unbekanntem Verfasser, das den Schmerz der Mutter Jesu über dessen Kreuzigung thematisiert. Das Gedicht inspirierte verschiedene Komponisten zu Vertonungen, so auch den Italiener Giovanni Battista Pergolesi. Pergolesi schrieb sein „Stabat mater“ 1736 für eine Besetzung mit Alt, Sopran, Streicher und Basso Continuo.

Die vom SAITEN-ENSEMBLE STEGLITZ (SES) gespielte Version ist eine Bearbeitung von Walter Thomas Heyn für Zupforchester, Sopran (Flöte) und Alt (Klarinette). In der Aufführung am 19.04.2019 musiziert das SES unter der Leitung von Michael Kubik, Anna Pehrs singt den Sopran und René Schulze spielt Klarinette.

Das SES wurde Anfang 1983 von 19 Musizierenden gegründet. Inzwischen sind Spieler/innen aus Ost und West dazugekommen und zahlreiche Instrumentalisten sowie Gesangssolisten bereichern das Konzertrepertoire. Das aus Mandolinen, Mandolen und Gitarren bestehende Zupforchester gehört zu den vier aktiven Orchestern dieser Art in Berlin und pflegt ein umfangreiches und buntes Repertoire, das von Klassik über Folklore und Evergreens bis zur Moderne reicht.

Eintritt: 10 € p.P., Kinder haben freien Eintritt

Ab 14 Uhr bieten wir Kaffee und Kuchen im Gemeindehaus an (Kirchstr. 2, rückwärtiges Haus)

Mitwirkende
Saiten-Ensemble Steglitz (Leitung: Michael Kubik), Anna Pehrs (Sopran), René Schulze (Klarinette)
Ort
Dorfkirche Schönefeld, Kirchstraße 2, 12529 Schönefeld, Deutschland
Preis
Eintritt 10 €, Kinder frei